Prof. Dr. Eberhard Wolff


Lehrbeauftragter (Fachbereich Kulturwiss. und Europ. Ethn.)

Büro

Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie
Rheinsprung 9/11
4051 Basel
Schweiz

Eberhard Wolff ist Titularprofessor für Kulturanthropologie an der Universität Basel und ständiger Lehrbeauftragter des Seminars.

Er hat in Tübingen Empirische Kulturwissenschaft (Volkskunde) und Politikwissenschaft studiert. Nach seiner Dissertation über traditionale Medikalkultur im Angesicht der Innovation der Pockenschutzimpfung (um 1800) arbeitete er am Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung in Stuttgart. Seit dem Jahr 2000 lebt er in der Schweiz und war vor allem am Medizinhistorischen Institut und Museum der Universität Zürich beschäftigt. Am Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Basel habilitierte er sich im Jahre 2009 mit einer Arbeit zur Rolle von Medizin und Ärzten im kulturellen Wandlungsprozess des deutschen Judentums (1750 – 1850). Daneben forschte er auch an den Universitäten Bern und Innsbruck in den Bereichen Kulturwissenschaft und Medizingeschichte. Zudem arbeitete er an vielfältigen Museums- und Ausstellungsprojekten, unter anderem für das Schweizerische Nationalmuseum, sowie als Archivar und Redakteur.

Er war von 2014 bis 2017 Mitglied im DFG-Netzwerk „Wettbewerb und Konkurrenz. Zur kulturellen Logik kompetitiver Figurationen“.

Eberhard Wolff ist gleichzeitig Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung „Populäre Kulturen“ des Instituts für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft (ISEK) der Universität Zürich sowie Redaktor für Kultur, Gesellschaft und Geschichte der Schweizerischen Ärztezeitung.  

Forschungsschwerpunkte:

Kulturanthropologie des Körpers und der Gesundheit in Geschichte und Gegenwart. 

Kulturanthropologie des Selbst und Technologien des Selbst.

Identität, Körper und Gesundheit in Jüdischer Kultur und Geschichte.

Weitere aktuelle Arbeitsfelder und genauere Angaben sind aus seinen Publikationen, Projekten und Lehrveranstaltungen der letzten Jahre ersichtlich.