Dr. Sibylle Künzler


Assistentin / PostDoc (Professur Leimgruber)

Büro

Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie
Rheinsprung 9/11
4051 Basel
Schweiz

Sibylle Künzler ist seit 2019 Oberassistentin am Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Basel. Zuvor war sie als Assistentin am Institut für Sozialanthropologie und empirische Kulturwissenschaft (UZH) tätig, wo sie ihre Dissertation Exploring Shifting Topologies. Transduktive Touren durch den «Augmented Space» von Google Maps & Co.verfasste, das Teaching Skills-Zertifikat absolvierte und sich in der digitalen Lehre spezialisierte. Zwischenzeitlich arbeitete sie in der Hochschuldidaktik des Prorektorat Geistes- und Sozialwissenschaften (UZH) und befasste sich dort mit innovativen Lehrkonzepten, entwickelte eine Online-Tutor*innenqualifikation und wirkte bei der Neuausrichtung der Fachstelle mit. Ihre Studienzeit verbrachte sie an den Universitäten Zürich und Wien: Sie studierte Empirische Kulturwissenschaft, Populäre Literaturen und Medien, Soziologie, Cultural Studies und Geografie und schloss mit einer Lizenziatsarbeit zu Eventfotografien auf Online-Partyportalen ab. Danach folgte ein Weiterbildungsjahr im Master Musikpädagogik an der ZHdK. Sibylle Künzler ist Elternteil zweier Kinder und als Musikerin aktiv.

In ihrem Postdoc-Projekt erforscht sie Aktuelle Transformationen von Wissens- und Wissenschaftspraktiken (Arbeitstitel). Gegenwärtig machen sich in der universitären Forschung und Lehre Umbrüche bemerkbar, die in unterschiedlichen Konzepten erkennbar werden: Seamless Learning, Gamification, Mobil Learning, Innovationsworkshop, Design Thinking, Transdisziplinarität, kollaboratives Arbeiten, Blended Learning usw. Diese Arbeitstechniken und Weisen der Wissenszirkulation sind eng mit aktuellen Diskursen über den digitalen Wandel verknüpft, die wiederum mit einem zunehmenden Interesse an den sinnlichen Qualitäten digitaler Technologien und einer «Rückbesinnung» auf die ohnehin stets präsenten materiellen, körperlich-erfahrenen Umgebungen einhergehen. In diesem Feld fokussiert Sibylle Künzler auf vier ineinandergreifende Dimensionen: Erstens werden einzelne spielerisch-künstlerische Formate untersucht, um die konkreten Praktiken und den je unterschiedlichen Einbezug dinglicher Akteure zu analysieren. Zweitens werden dabei vor allem die digitalen Techniken in Lehre und Forschung untersucht. Drittens wird befragt, welche Wissensmodalitäten (z.B. Erfahrungswissen) und Kompetenzen (z.B. ästhetische Bildung) durch solche Formate und digitale Arrangements (neu) verhandelt werden und in welche machtvollen Spannungsfelder diese eingelassen sind. Viertens sollen diese aktuellen Transformationen von Wissens- und Wissenschaftspraktiken mit den Fachperspektiven der Kulturanthropologie verschränkt werden: Dies bedeutet u.a. die Auswirkungen dieser Veränderungen auf die Arbeitstechniken und methodischen Zugänge zu erörtern und sich als reflexiv-kritisches Fach in diesen Debatten zu positionieren und die Entwicklung und den Einsatz neuer spielerisch-künstlerischer und digital-durchwirkten Wissens- und Wissenschaftspraktiken aktiv zu begleiten.

Forschungsinteressen

  • Kulturwissenschaftliche Raumforschung
  • Kulturwissenschaftliche Technikforschung
  • Wissens- und Wissenschaftsforschung, Science and Technology Studies
  • Media and Visual Studies
  • Sensory Ethnography
  • Kulturtheorie, Cultural Studies

Publikationen

  • Monographien:

Exploring Shifting Topologies. Transduktive Touren durch den «Augmented Space» von Google Maps & Co. (Kulturwissenschaftliche Technikforschung, Band 10) Chronos. [Im Erscheinen].

  • Aufsätze (Auswahl):

Rezension zum Tagungsband Raumbilder – Raumklänge. Zur Aushandlung von Räumen in audiovisuellen Medien. In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde [Im Erscheinen]

Walking – Clicking – Localizing – Zooming. Circulations of Spatial Practices Through Navigational Geodata Platforms Like Google Maps. In: Hengartner, Thomas, Ute Holfelder und Johannes Müske (Hg.): The Predicament of Technology: Recording devices, data carriers, and the Circulation of Culture. Zürich: Chronos [erscheint im Oktober 2019].

On the (Digital) Road. Unterwegs für, in, mit und durch Google Street View. In: Oswald, Debora, Linda Schiel und Nadine Wagener-Böck (Hg.): unterwegs. Zu Gestalt, Funktion und Materialität von Wegen. Berlin: Dietrich Reimer 2017 (Schriftenreihe der Isa Lohmann-Siems-Stiftung, 11). 40–57.

Transduktion. Ein möglicher Erkenntnismodus zur Erforschung multisensorischer Praxis? In: Braun, Karl, Claus-Marco Dietrich, Thomas Hengartner und Bernhard Tschofen (Hg.): Kulturen der Sinne. Zugänge zur Sensualität der sozialen Welt. Würzburg: Königshausen und Neumann 2017, 105–110.

Vom Territorium zum Dérive durch digitale Topologie. Grenzziehungen, -verschiebungen und -auflösungen in der kulturwissenschaftlichen Raumforschung und am Beispiel Google Maps. In: Jacques Picard, Silvy Chakkalakal, Silke Andris (Hg.): Grenzen aus kulturwissenschaftlichen Perspektiven. Berlin: Panama 2016, 157–174.

In - Mit - Durch: drei Modalitäten digitalen Reisens am Beispiel von Google Maps. Schweizer Volkskunde = Folklore Suisse = Folclore Svizzero, 105(3): 64–69.

Von der Erdoberfläche zur Useroberfläche. Eine topologische Reise durch Googles Geodaten- und Navigationsprogramme. In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde LXVII/116, 2013, Heft 1+2, 97–118.

Vermessungen neuer Terrains. Google Maps Street View als medienlandschaftliche Topologie. Schweizerisches Archiv für Volkskunde, 108 (2012), 264–276.

Six Days on the Road. Eine imaginär-virtuelle Truckerreise auf den Strassen von Google Street View. In: Fensterplatz – Zeitschrift für Kulturforschung, Heft 2: Die Strasse. Berlin: Ringbuch 2010, 120–133.

Bilder urbaner Partynächte. Eventfotografien von Online-Portalen zwischen urbaner Imageproduktion und der Arbeit am Imaginären. In: Schweizer Volkskunde 100/2 (2010). Basel: Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde 2010, 52–57.

Akademische Lehrtätigkeit

HS 19: Perspektiven und Konzepte der Kulturanthropologie, Unibas

FS 19: Lektüre von Grundlagentexten der Kulturanthropologie, Unibas

FS 18: Klanglandschaften erforschen (Vertiefungsmodul, in Erarbeitung), ISEK UZH

FS 17: Science and Technology Studies (Vertiefungsmodul), ISEK UZH

FS 16: Visuelle Erfassung. Blicke, Bilder, Sichtbarkeiten (Vertiefungsmodul) ISEK UZH

FS 15: VL Kulturen der Sinne: Sinneswelten. Reisen durch virtuelle und «augmentierte» Räumlichkeiten (Vorlesungssitzung im Rahmen einer Ringvorlesung), ISEK UZH

FS 15: Theorie-Lektürekurs (Pflichtmodul), ISEK UZH

FS 14: Theorie-Lektürekurs (Pflichtmodul), ISEK UZH

HS 13: VL «An den Grenzen: Trennlinien, Überschreitungen und Transmissionen»: Vom Territorium zum Dérive durch digitale Topologien? Grenzziehungen, -verschiebungen und -auflösungen in der kulturwissenschaftlichen Raumforschung und am Beispiel Google Maps (Vorlesungssitzung im Rahmen der Basler Ringvorlesung), Unibas

FS 13: Theorie-Lektürekurs (Pflichtmodul), ISEK UZH

HS 12: Computer_Kultur_Technik(en) (Vertiefungsmodul), ISEK UZH

HS 12: VL Einführung in die Alltagskulturen: «Raum»assoziationen. Facetten volkskundlich-kulturwissenschaftlicher Raumforschung und das Beispiel Google Maps Street View (Vorlesungssitzung im Rahmen einer Ringvorlesung), ISEK UZH

FS 12: Zwei Theorie-Lektürekurse, Co-Teaching mit Stine Oldörp, M.A (Pflichtmodul)

FS 12: Wissenschaftliches Arbeiten (Pflichtmodul), ISEK UZH

FS 12: Fleisch: Die Insel der «Niamniam» (Vertiefungsmodul, Ringveranstaltung), ISEK UZH

HS 11: VL Einführung in die Alltagskulturen: «Raum»assoziationen. Facetten volkskundlich-kulturwissenschaftlicher Raumforschung und das Beispiel Google Maps Street View (Vorlesungssitzung im Rahmen einer Ringvorlesung), ISEK UZH

FS 11: VL AK Fachgeschichte und theoretische Ansätze: Abschiede und andere Aufbrüche (Vorlesungssitzung im Rahmen einer Ringvorlesung), ISEK UZH

FS 11: Die Poesie des Raumes (Wahlpflichtmodul), ISEK UZH

HS 10: Zwei Einführungsproseminare ins Studium der Alltagskulturen (Pflichtmodul), ISEK UZH

HS 09: Musik 09. Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Musik in der Gegenwart, Co-Teaching mit lic. phil. Cornelia Renggli (Wahlpflichtmodul), ISEK UZH

Referate

Augmented Space multiple. Für, in, mit und durch Google Street View.Symposion: Saisir le Terrain, Wissensmedien des Raums. Zürich, 16. Juni 2017.

On the (Digital) Road. Unterwegs für, in, mit und durch Google Street View. Isa Lohmann-Siems-Tagung: unterwegs. Hamburg, 10. Februar 2017. 

Transduktion. Ein möglicher Erkenntnismodus zur Erforschung multisensorischer Praxis und augmentierter Kinästhetik? 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde. Zürich, 22. bis 25. Juli 2015 Kulturen der Sinne. Zugänge zur Sensualität der sozialen Welt, 22. Juli 2015 (in Vertretung durch Dr. Mischa Gallati).

Re-mediated world: maps, panorama, satellite view and computed images of the world in the digital geodata technology of Google. SIEF2013 11th Congress: Tartu, Estonia, 30 June – 4 July, 2013, Theme: «Circulation», Panel 42: The digital re-mediation of cultural heritage, 02. Juli 2013.

Gehen – Klicken – Lokalisieren – Zoomen. Mediatisierung und Technisierung räumlicher Praktiken am Beispiel von «Google Maps Street View». III. Kongresses Kulturwissenschaftlicher Technikforschung, 12.–14. Oktober 2012.

Von der Erdoberfläche zur Useroberfläche. Metamorphosen und Labyrinthe alltagskultureller Raumästhetik durch «Google Maps Street View». Dgv-Hochschultagung: Äusserungen. Die Oberfläche als Gegenstand und Perspektive der Europäischen Ethnologie, Universität Innsbruck, 29. September 2012.

On the (Digital) Road Again. Eine ethnographische Erkundungsreise in Google Maps Street View. Tagung: Under Construction: Räume im kulturwissenschaftlichen Fokus, Universität Zürich, 13. Mai 2011.

Lesung im Rahmen der Vernissage der 2. Ausgabe der Zeitschrift «Fensterplatz».

Eventfotografien auf Partyportalen als Alltagspraxis in einer neuen visuellen Kultur? Gastvortrag bei lic. phil. Eva Lüthi im Rahmen des Seminars «Alltagsfotografie als Forschungsgegenstand», Universität Zürich, 10. März 2010.

Partyfotografie – Porträts im Spannungsfeld zwischen glamourösen Träumen und entstandardisierter Massenware. Tagung: Präsenz und Entzug der Bilder. Universität Konstanz, 8. Dezember 2008.

Ausstellungen

Klanglandschaften erforschen. Openair-Ausstellung im Rahmen des Vertiefungsmoduls Klanglandschaften erforschen. Juni 2018.

Wahrnehmungsspaziergänge… Von Zürich Nord zum Glattpark (Opfikon). Ausstellung im IPK im Rahmen des Wahlpflichtmoduls «Poesie des Raumes». Juni 2011 bis Mai 2012.

Mitgliedschaften

  • Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde
  • dgv-Arbeitsgruppe Digitalisierung im Alltag
  • Netzwerk B – unabhängiges Denkkollektiv
  • Kolleg Kulturwissenschaftliche Technikforschung